logo unsichtbarer Text
Home Jeder hat ein Recht auf Gottes Namen Rituale + Aberglaube Hare-Krishna-Mantra Nitai-Gaura-Mantra Glaube in Gauranga
ist sehr selten
1. Kap. des Navadvipa Dhama Mahatmya von Bhaktivinoda Thakura Gauranga verschenkt sich selbst Nityananda (Nitai) Das Cc über Aparadha Was sagen die Lehrer zu Gauranga-Nama? Shiva spricht über Sri Gauranga Narada Muni sieht Sri GaurangaIst Sri Balarama ein Thronräuber?
Begriffserklärungen Website durchsuchen Impressum
Mantra-Sound starten


Design by Gaurahari
Sri Gauranga verschenkt sich selbst

Aus einem Gespräch zwischen Swami B.R. Shridhara Maharaja und Muralidhar Das

30. August 1983 in der Sri Chaitanya Saraswat Math, Navadvipa


Muralidhar Das:
Maharaj, ich habe gehört, Krishna führe Gaura-seva aus. Stimmt das?

Srila Sridhar Maharaj:
Krishna dient Gauranga? Krishna dient Gauranga? Ja, wir können denken, Krishna ist durch sein eigenes paralleles Dasein als Gauranga bezaubert. Er ist bezaubert, denn Gauranga bedeutet Krishna und Radha; Krishna und Radha sind eins.

Gauranga ist die Vereinigung von Radha und Krishna, das bedeutet mehr (Zwei vereint in Einem). Und Gauranga ist dazu bereit, an alle und an jeden Krishna-prema zu verteilen. Er erweitert ständig den Verkaufsmarkt, indem er ständig den Markt der freien Verteilung göttlicher Liebe erweitert.

Grossherziger Krishna. Wenn Krishna in der Stimmung Radhas erscheint, beide vereint, dann erscheint er um den inneren Reichtum an alle und jeden zu verteilen, der Allgemeinheit zu ihrem Vorteil. Dieser Krishna ist Gauranga. Nicht nur Krishna: Krishna in der Stimmung von Radha, darin beschäftigt, seinen eigenen Reichtum an die aussenstehenden Menschen zu verteilen.

Daher ist Krishna für uns wertvoller, wenn er Gauranga ist, denn hier erhalten wir die Zufriedenstellung unserer Herzen. Und in dieser Hinsicht ist Gauranga höher als Krishna. Gaura-lila bedeutet Krishna, der sich selber ohne Vorbehalte (grundlos) an andere verteilt. Das ist höher für uns und unabhängig von unserem Denken, denn beide sind vereint – Radha-Krishna in einem.

Sie sind also eins. Im Vrindavan-lila wurden sie zwei, getrennt. Und im Gaura-lila sind sie wieder beide vereint. Ewig ... sie existieren immer in zwei Stimmungen, eine vereint und eine verschieden (getrennt). Halb und Halb. Für ihre Lila, ihre Spiele.

Etwas, was getrennt ist, wird dann wieder zu einem Ganzen und wird Gauranga, nicht Brahman (nirvisesh brahma). Gemäss den Jnanis ist das Ganze (sakti-saktiman) vereint, das heisst die Energie und der Besitzer der Energie. Die Jnanis sagen, wenn diese vereint sind, handelt es sich um das einheitliche Brahman.

Doch für uns ist es nicht das einheitliche Brahman. Das Ganze wird Gauranga, der nach sich selbst sucht. Wenn es Eins ist, Radha-Krishna, die Kraft und der Besitzer der Kraft zusammen in einem absoluten Ganzen vereint, dann sucht er nach sich selbst. Er fühlt sich selbst, er sucht sich selbst und auf diese Weise verteilt er sich selbst an andere.

Im Prema Dhama Deva Stotram habe ich folgenden Vers verfasst:

atma-siddha-savalila-purna-sakhya-laksanam
svanubhava-matta-nrtya-kirttanatma-vantanam


Das Kennzeichen des absoluten vollkommenen Seins, das erfüllte Absolute, wird dies sein: dass er tanzt, aus seiner überglücklichen inneren Zufriedenstellung heraus. Er ist vollständig in sich selbst zufrieden gestellt und es gibt nichts, nachdem er suchen müsste, um seine Zufriedenheit ausserhalb zu suchen – und er tanzt. Die tanzende Haltung zeigt, dass er vollkommen von sich erfüllt ist. Und mit dem Kirtan, dem Singen verteilt er diese Glückseligkeit an andere. Das finden wir in Gauranga. Er tanzt, weil er vollkommen von sich erfüllt ist und durch den Kirtan, das Singen verteilt er diese Glückseligkeit.

Das ist selbstverständlich und das ist das Merkmal des erfüllten Ursprungs des höchsten Absoluten, kirtanadvayaika, und dies ist in einer Strophe des Prema Dhama Deva Stotram erwähnt, purna sakha laksanam. Die Erfüllung, anandam, Ekstase in ihrer vollkommensten Vorstellung weist solche Merkmale, solche Symptome auf – welche? Dass er glückserfüllt tanzt in der Glückseligkeit seines Selbst. Er ist vollkommen in sich selbst erfüllt und er singt, er verschenkt sich selbst an Aussen. Das sollte das höchste Ideal absoluter Glückseligkeit sein. Und das finden wir in Gauranga: Radha-Krishna. Kannst du folgen?

Muralidhar Das:
Ja.

Srila Sridhar Maharaj:
Ich habe versucht, diese Vorstellung in dieser Strophe des Prema Dhama Deva Stotram auszudrücken und Svarupa Damodara sagt: Radha Krishna pranaya vikriti hladini sakti. (C.C. 1.1.5)

Wer ist Radharani? Sie ist die Liebe Krishnas in einer bestimmten Gestalt. Das Objekt der Liebe ist Krishna. Das ist Krishna-Lila: der Eine ist Krishna und die Liebe und Zuneigung Krishnas erscheint in einer bestimmten Gestalt (Sri Radha). Auf diese Weise gehören sie zusammen. Krishna ist Einer. Einer. Aber trotzdem, für die Spiele im Dvapara-yuga haben sie sich im Vrindavan-lila getrennt und wurden zwei Teile (Radha und Krishna), die dominierende (Sri Krishna) und die dominierte Hälfte (Sri Radha). Sie teilten und offenbarten sich in verschiedener Gestalt, mit ihrem eigenen Zubehör und starteten ihre vergnüglichen Spiele auf unterschiedliche Weise: Ihre Lila.

Und sie kommen auch wieder zusammen, sind zusammen vereint und werden Gauranga. Und dann begann er sich an die Öffentlichkeit zu verschenken. Er sagte: "Ganz automatisch und natürlich, kommt und nehmt mich, ich gehöre euch". Er kommt in der Stimmung Srimati Radharanis. Sie begannen ihren eigenen gemeinsamen Reichtum zu plündern. Sie erlaubten es, geplündert zu werden. Beide Teile wurden durch die Öffentlichkeit ausgeplündert: "Nehmt dies!" Ihr ganzer Schatz – sie erlaubten es, dass ihr ganzer Schatz geplündert wurde. Beide vereint – vereint um Zuneigung zu schenken – so kamen sie als Gauranga. Deshalb ist Gauranga unsere grösste Zuflucht.

yatha yatha gaura padaravinde vindeta bhaktim krta punya-rasih
tatha tathotsarpati hrdy akasmat radha padambhoja sudhambhurasih


"So sehr ihr euch den Lotosfüssen Sri Gaurangas widmet, werdet ihr euch sicher aufgehoben im Dienste von Radha-Govinda befinden. Versucht nicht, euch Radha-Govinda direkt anzunähern; wenn ihr es tut, mag es einige Schwierigkeiten geben. Doch die Lotosfüsse Sri Gaurangas werden euch sicher mitnehmen."

Wenn du dir eine Karte sichern kannst, eine Eintrittskarte von Sri Gauranga, wirst du dich automatisch im Harem von Sri Krishna befinden. Du bist in der Gruppe von Srimati Radharani. Denn sie ist es, die ihren Kreis selber erweitert. Eintrittskarten werden von ihr selbst (Gauranga) ausgestellt. Und du wirst im vertraulichen Kreis der Widmung dort (Vraja) unterwiesen.

So versuchte Nityananda Prabhu sein Bestes: "Auf jede Weise, die du kannst, verbinde dich mit Gauranga. Oh gefallene Seelen, meine Freunde, verbindet euch mit Gauranga. Das ist sehr einfach für euch. Für gefallene Seelen ist es sehr einfach mit Gauranga in Verbindung zu kommen, und dann wird ganz natürlich alles völlig unerwartet zu euch kommen, um eurer inneren Herzenserfüllung Willen. Auf jede Weise, die euch möglich ist, verbindet euch!" Er ging von Tür zu Tür und sagte: "Verbindet euch mit Gauranga, verbindet euch mit Gauranga und ihr werdet die Reichsten der Reichen sein." So wanderte Nityananda Prabhu von Tür zu Tür.

bhaja gauranga kaha gauranga laha gauranger nama
yei jana gauranga bhaje, sei amara prana


Er begann sich auf den Stufen der Angesprochenen zu wälzen: "Nehmt Gauranga, nehmt Gauranga". Mit Tränen in den Augen begann dieser goldene Körper sich auf den Treppen so mancher Abnehmer zu wälzen: "Nehmt Gauranga, nehmt Gauranga. Ihr wisst nicht, was an eurer Tür vorbeigeht, nehmt Gauranga." Das ist Sri Nityananda.

nitaiyer karuna habe braje radha krishna pabe

Alles liegt in deiner Hand. Versuch den Segen Sri Nityanandas zu erhalten, er kann Gauranga schenken. Und wenn du Gauranga erhältst, dann hast du alles bekommen. Die Einwilligung beider Teile, Radha-Krishna.

Nicht nur der Klang dieser Botschaft darf uns erreichen, sondern auch ihre Bedeutung. Auf diese Weise ist es die Bedeutung, der wir folgen müssen. Dem, was durch diese Klänge gemeint ist.