logo unsichtbarer Text
Home Das unbekannte Ich Von der Stille Buddhas zum Tanz Chaitanyas Brahman
Paramatma
Bhagavan
Die Kraft Gottes Gottes Reich Radhas und Krishnas Eigenschaften Krishna-Chaitanya
Der goldene Avatara
Der heilige Name Krishna-Bhakti
Liebende Hingabe
zu Krishna (Gott)

Begriffserklärungen Website durchsuchen Impressum
Mantra-Sound starten


Design by Gaurahari
BHAKTI – Das liebende Dienen 1

Bhakti im Sinne der Bhakti-Schriften ist Krishnas eigene Erkenntniskraft und die Kraft seines Glücks, die von Maya unabhängig ist. Sie wirkt im Bhakta (dem Geweihten Krishnas) als dienende erkennende Liebe und gibt volle Erkenntnis Krishnas oder einer seiner Seinsweisen, Erkenntnis der Welt, des Atma als eines Funkens göttlicher Kraft (Tata-stha-Shakti) und sie gibt die Erkenntnis des Brahman, welches die transzendente Ausstrahlung um Krishnas ewige Cit-Gestalt ist.
Bhakti-Shakti gibt die Kraft mit Körper, Geist, Wort und Atma (dem Selbst) zu dienen, korrekt und wirklichkeitsgetreu zu denken, und das Gehörte und in den Schriften Gesagte zu erfassen sowie korrekt zu formulieren. Dieses Wissen von Gott, Welt, Atma, Bhakta und Bhakti, das von der Bhakti-Shakti verliehen wird, ist Ausdruck der Liebe zu Krishna um Seinetwillen, nicht um des eigenen Ich willen. Bhakti-Shakti (die Kraft der Bhakti) durchglüht Geist und Herz, sie macht dynamisch, frei von den Gunas der Maya.
Bhakti ist ewig. Jedes erreichte Ziel auf dem Pfad der Bhakti, betrachtet der Bhakta (der Geweihte Gottes) nur als einen Schritt auf dem unendlichen Pfad der Liebe zu Gott. Das Ziel echter Bhakti ist stets nur noch mehr und mehr und größere und tiefere Bhakti, weil sie unergründlich und unendlich ist, so wie Gott Selbst. Der Weg, das liebende Dienen, ist gleichzeitig auch das Ziel und gleichzeitig kann man diesen Weg in unendliche Höhen, Tiefen und Weiten gehen.

Krishna nennt die Bhakti, zu der das neunte Kapitel der Bhagavad-Gita hinführt, „den König des Wissens“, „den König aller Geheimnisse“, „das am meisten Läuternde“; „das was unmittelbar erfahren wird“ und „außerordentlich leicht und mit Freude zu üben ist“ und „das was ewig ist“.

Was ist nun das Wesen reiner Bhakti? Rupa Goswami schreibt:
„Diese höchste Bhakti ist leer (frei) von allen anderen Begehren, sie ist von Karma2, Jnana usw. nicht verhüllt, sie ist ein ständiges sich auf Krishna Ausrichten und zu seiner Freude tätig sein.“ (Bh.r.s. 1.1.11)


1 Alle aufgeführten Artikel zum Thema Krishna-Bhakti sind zu einem grossen Teil dem grossartigen vergriffenem Werk "Krsna-Caitanya - Sein Leben und Seine Lehre", von Walther Eidlitz, sowie den Werken von A. C. Bhaktivedanta Swami entliehen. Zitiert aus Gaurangas Bhakti-Lehre.

2 Karma = fromme Tätigkeiten, die ein genussvolles Ergebnis in diesem oder im nächsten Leben oder gar Erhebung zu den Himmelswelten hervorbringen. (Siehe auch ausführliche Erklärung des Begriffs auf Vishnupedia.org)



Bhakti unter dem Einfluss der Gunas der Maya
Sadhana-Bhakti
geregelte Bhakti

Bhava-Bhakti
Prema
Rasa